Update CCM 450 Adventure

Aus gegebenem Anlass kann ich jetzt leider nicht mehr den Mund halten…

Nach zwei Jahren mit der leichtesten Reisenenduro auf dem Mark sehe ich das Bike mit sehr gemischten Gefühlen. Leider gibts all zu viele Qualitätsmängel und Defekte. Mehr dazu in der Sektion über meine Motorräder!

4 Gedanken zu „Update CCM 450 Adventure“

  1. Das scheint wirklich der Fluch der Kleinserie zu sein. Mit dem in Aussicht gestellten Nachfolger, der GP600, könnte es ähnlich sein. Was mich wirklich überrascht hat ist, dass nicht der Motor, sondern andere Dinge als Fehlerquellen aufgetreten sind. Ich hätte immer den hochgezüchteten Sportmotor mit dem winzigen Öl Reservoir verdächtigt, aber der scheint ja zu halten, oder?!
    Mit der Africa Twin hast du dir etwas richtig Gutes gegönnt. Herzlichen Glückwunsch, Nordicbiker!
    Viele Grüße,
    Svenja Svendura

  2. http://nordicbiker.se/?page_id=126 Hallo Kai Uwe,
    das mit der CCM tut mir doppelt leid, für Dich und alle anderen Besitzer. Und für mich auch… weil ich mir Hoffnungen gemacht hatte das es eine gute Alternative zu den dicken Brummern sein könnte. Kannst Du mir Infos zu Deiner Maschine und den Problemen senden/nennen? Ich fahre aktuell mit einer Suzuki DR650 BJ 2000 durch die Gegend und muss sagen, eigentlich brauch ich nicht mehr, weder PS noch sonstwas. Wenn dann hätte ich Bock auf die Yamaha T7, aber da kommt bestimmt wieder son Teil mit unnötigem Firlefanz bei raus was ich super schade fände. Die AJP PR7 hat mich auch angelacht aber 6000Km Wartungsintervalle find ich für ein aktuelles Motorrad schwach. Beim Fahren düse ich zwar auch gerne mal los, aber lieber fahr ich mit 80-100kmh durch die Gegend und schau mich um.
    Woraus schließt Du auf die Qualität von Mosko Moto Gepäcksystemen, hast Du schon eigene Erfahrungen gemacht??? Das Reckless40L von denen finde ich sehr Interessant, aber auch teuer….
    Viele Grüße, bleib gesund und das Gummi immer am Boden,
    Peter

    1. Hallo Peter!

      Sorry für die späte Antwort, aber ich musste mich jetzt erstmal durch über 650 (!!!) Spamkommentare wühlen, die mir die box verstopften!

      Ja, das mit der CCM ist so ne Geschichte. Hier mal die Liste der Mängel und Probleme in Kurzfassung:

      – Passung Plastikteile zu Rahmen sehr ungenau, teilweise muss man die Teile dran zwingen

      – Benzinverlust, wenn die Seitentanks abgenommen werden. Die Verbindung zum Haupttank kann nicht abgesperrt werden

      – unterdimensionierte Lichtmaschine 180W

      – zweimal undichter Haupttank, jeweils die Anschlüsse der Seitentanks lassen Benzin durch, mangelhaft verklebt.

      – Lithiumionenbatterie unbrauchbar im kalten nordischen Klima

      – zweimal mit leerer Batterie liegen geblieben, vermutlich defekter Regler der Heizgriffe oder Überlastung des elektrischen Systems

      – enorme Startschwierigkeiten wenn sie länger stand, dafür gibts keine Erklärung

      – korrekte Kettenspannung sehr wichtig für ruckfreies Fahren. Auf Reisen musste ich jeden zweiten Tag nachjustieren, bevor ich das Hinterrad mit Ruckdämpfer hatte, was mich einen Haufen Geld kostete

      – Heckrahmen in Standardausführung zu schwach, der Tank trägt einen Teil der Last. Nach dem Umbau durch meinen Händler mit Gepäckträger wird der Tank von diesem gestützt

      – Kabelverlegung teilweise sehr zweifelhaft.

      Bei den beiden anderen schwedischen CCMs war nach wenigen Monaten die speziell georderte verstärkte Lichtmaschine durchgebrannt und beide hatten permanent mit leerer Batterie zu kämpfen. Ich fahre die Standardvariante.

      Dagegen scheint der Motor gut zu halten. Die Ventile brauchten auch nach 13.000km noch nicht justiert werden und im Öl war kein einziger grober Span. Allerdings fahre ich das Teil auch im „Reisemodus“ und nicht Racemodus.

      Das Konzept an sich ist Klasse und als ich neulich mal wieder nach fünf Monaten von der Africa Twin auf die CCM umgestiegen bin fühlte sich das an wie Radfahren. Und ich freu mich richtig drauf, am Wochenende mit der CCM ne lange Übernachtungtour zu fahren. Allerdings ist da immer am Morgen das flaue Gefühl: springt sie jetzt wieder an? Die Heizgriffe sind mittlerweile stillgelegt.

      CCM hat zwar Erfahrung mit Sportenduros, aber bei Reiseenduros fehlt da ganz eindeutig was. Das fängt mit der mangelhaften Lichtmaschinenleistung an (heutzutage hat man nunmal einiges an elektrischem Spielzeug dabei), setzt sich am falsch konstruierten Heckrahmen fort und zeigt sich ganz deutlich am völlig mangelhaften und überteuerten Gepäcksystem. Nicht wasserdicht, offene Reissverschlüsse, das geht garnicht in Verbidung mit Dreck. Das einzige was hier korrekt ist, ware ein Roll-Click-Verschluss so wie Ortlieb und viele andere in anwenden.

      Und wenn mir bei einer Leckage nach Sturz oder beim Abnehmen eines Seitentanks das gesammte Benzin aus drei Tanks ausläuft wenn ich mitten in der Mongolei stehe, ist das völlig falsch konstruiert. Antwort von CCM war das man nur einen Einfüller wollte, deshalb sind die Schläuche zwischen Haupttank unterm Sitz und Seitentanks auch so dick, aber eben auch nicht absperrbar. Da ist das Konzept von Rallyraid für die 690 mit zwei Fronttanks mit Absperrhahn und eigenem Befüller doch eindeutig besser.

      Leider kann ich heute niemandem mehr die 450iger guten Gewissens empfehlen, vor allem weil CCM mittlerweile alle blockt die zu häufig Garantieansprüche stellen. Anfangs war der Service super, aber jetzt hat offenbar Chef Austin Clews genug und wehrt alle Ansprüche ab, bzw hat seine Mitarbeiter angewiessen nicht mehr zu antworten! Das trifft für mich und meinen Händler genauso zu, wie mehrere mir bekannte andere Besitzer. Und ob die neue 600er besser wird, muss sich zeigen. Hoffen CCM hat was gelernt!

      Bleib also so lange es geht bei deiner DR, die halt bestimmt noch ein Paar Jahre!

      Grüsse aus Schweden

      1. Danke für die ehrlichen Worte! Mein KTM LC4 640 Adventure 2007 hatte vor einem Jahr in der Mongolei grosse Probleme: Öl aus dem Motor verstopfte den Luftfilter. Ein neuer Kolben und Zylinder mussten rauf. Seither habe ich immer wieder ein etwas leichteres Bike im Hinterkopf. Die Vibrationen des alten Motors sind auf längeren Strecken wirklich unangenehm. Doch Motorräder ohne grosse Elektronik, mit Kickstarter und gut für 80 Oktan Benzin sind selten geworden. Lasse mich wissen, falls Du eine Alternative kennst. Und falls Du selbst oder jemand in Deinem Bekanntenkreise nächstes Jahr mit mir von Ulaan Baatar nach Magadan fahren möchtest, würde ich mich um eine Nachricht auf stefan.wieser@wieser-ag.ch freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.