Verkehrsrecht

Fartkamera

Verkehrsrecht: Alkohol und zu schnelles Fahren

In Schweden gelten die gleichen Verkehrsregeln wie in Deutschland und auch die Schilder wird jeder sofort verstehen, auch wenn sie hier farblich etwas anders gestaltet sind. Mehr über die ungeschriebenen Gesetze und Benimmregeln für Motorradtouren  in Schweden findet ihr im Kapitel Abenteuer-Knigge!

Die rechtlichen Folgen für zu schnelles Fahren sind in ganz Skandinavien deutlich heftiger als in Deutschland.

Geschwindigkeitkontrollen werden in Schweden auf drei Arten durchgeführt:

– durch fest installierte digitale Kameras am Wegesrand, immer durch grosse deutliche Tafeln angekündigt. Eigentlich nicht zu übersehen. Strafzettel kommt per Post von der Leitstelle aus Kiruna.

– durch mobile Messungen mit Laser durch eine Polizeistreife. Hier wir direkt rausgewunken, Strafzettel ausgestellt und auch gleich einen Alkoholprobe durchgeführt.

– durch Nachfahren mittels eines zivilen Polizeifahrzeuges, dessen Besatzung auch auf andere Verkehrsvergehen wie zu kurzen Abstand reagiert. Meistens auf Autobahnen. Diese Fahrzeuge sind im Rückspiegel kaum zu identifizieren und werden quer durch alle Marken und Typen eingekauft: Volvo V70, Saab 95, VW Passat, MB Vito,… Erst wenn’s hinter dir blau blinkt, merkst du dass es „Onkel Blau“ (Farbror Blå) ist, der da hinter dir fährt, wie die Schweden die Polizisten leicht hämisch nennen.

Die Folgen zu schnellen Fahrens können die Urlaubskasse ziemlich schnell ausbluten lassen:

Innerhalb von 30 und 50 Zonen ( also innerstädtisch):

0-10 km/h 2.000 SEK
11-15 2.400
16-20 2.800
21-25 3.200
26-30 3.600
31-40 4.000

Auf allen anderen Strasssen (also in 70/80/90/100/110/120 Bereichen)

0-10 km/h 1.500 SEK
11-15 2.000
16-20 2.400
21-25 2.800
26-30 3.200
31-35 3.600
36-40 4.000

Achtung: wer in der Innenstadt eine 30er Zone übersieht und mit 51km/h erwischt wird, ist für zwei Monate den Führerschein los! Auf allen anderen Strassen (also ausgeschildert ab 40km/h aufwärts) ist der Lappen ab 31km/h Geschwindigkeitsüberschreitung für zwei bis acht Monate weg!

Ja, ich gestehe: ich wurde in all meinen Jahren in Schweden einmal ausserorts in einem 50iger Bereich aus Unaufmerksamkeit erwischt, lag damals bei korrigierten 63km/h und bezahlte 1200SEK (ca 110Euro). Aber das war vor einigen Jahren und war übrigens das einzige Geschwindigkeitsvergehen überhaupt in 25 Jahren Führerschein!

Alhohol am Lenkrad / an der Lenkstange

In Schweden gilt eine Blutalkoholgrenze von 0.2 Promille. Wer mit mehr erwischt wird, muss mit Führerscheinentzug von mindestens 1 Monat bis zu 3 Jahren rechnen. Aussedem droht eine saftige Geldstraffe von bis zu 120 Tagessätzen (d.h. die Strafe kann sich bei gutem Einkommen auf mehrere Tausend Euro multiplizieren. Bei meiner kurzen Internetrecherche fand ich eine Höchststrafe von 5.800Euro! Wird der Führerschein für mehr als 12 Monate eingezogen, muss der Schwede ausserdem auf neue eine Führerscheinprüfung ablegen!

Bei über 1.0 Promille wird die Sache ein Straftatbestand und geht zwingend an den Staatsanwalt, was eine Haftstrafe von bis zu 2 Jahren nach sich ziehen kann. Der Führerschein dürfte ausserdem längerfristig weg sein!

Poliskontroll: kvinnlig trafikpolis vinkar in bil

Weitere Verkehrsvergehen:

– Rotlichtverstoss (ok, im Wald gibts selten Ampeln…): 3000SEK

– Überholen im Überholverbot: 3000SEK

– Stopschild überfahren: 2500SEK

– Führerschein nicht dabei: 500SEK

Und noch eine Warnung: Schwedens Nachbarn im Westen, die Norweger, ahnden Verkehrsverstösse noch wesentlich härter. Hier werden bereits für Geschwindigkeitsüberschreitungen mehrwöchige Gefängnisstrafen ausgesprochen!

Allerdings hab ich im Wald noch nie ein Polizeiauto gesehen! 🙂

Dass Alkohol im Blut und Motorradfahren aber nicht zusammenpassen sollte eigentlich jedem klar sein. In wie weit Strafzettel aus Schweden auch in anderen Ländern Europas zugestellt werden, ist mir nicht bekannt. Trotzdem Leute: Reisen statt Rasen!